Elektroauto oder Hybrid: Was ist der Unterschied?

In den vergangenen Jahren hat die Nachfrage nach Elektro- und Hybridfahrzeugen auf der Suche nach umweltfreundlichen und kraftstoffsparenden Transportalternativen zugenommen.


Und obwohl beide dazu beitragen, Emissionen zu reduzieren und Nachhaltigkeit zu fördern, gibt es zwischen Hybrid- und Elektroautos auch einige entscheidende Unterschiede. Die genauen Unterschiede zu kennen und zu verstehen, kann dir helfen, bei der Suche nach dem richtigen Auto eine fundierte Entscheidung zu treffen.

Was ist besser Elektroauto oder Hybrid?

Das hängt von zahlreichen Faktoren ab, unter anderem von den persönlichen Vorlieben, den Fahrgewohnheiten sowie dem Zugang zu Ladestationen. Jedes Fahrzeug, hybrid oder elektrisch, hat seine eigenen Vorteile.


Überblick über die verschiedenen Elektro- und Hybridfahrzeuge

01

BEV

(Batteriebetriebenes Elektrofahrzeug): Ein vollelektrisches Fahrzeug, das mit einer Batterie betrieben und extern aufgeladen wird. Die Abkürzung „EV“ bezeichnet ebenfalls ein „BEV“.

02

HEV

(Hybrid Elektroauto): Kombiniert einen Verbrennungsmotor mit einem Elektromotor ohne externe Auflademöglichkeit.

03

PHEV

(Plug-in Hybrid Elektroauto): Ein Verbrennungsmotor und ein Elektromotor mit einer größeren Batterie, die extern aufgeladen werden kann.

04

MHEV

Mild-Hybrid: Ein kleiner Elektromotor unterstützt den Verbrennungsmotor und verbessert so die Treibstoffeffizienz ohne die vollelektrischen Fahreigenschaften.

05

Beginnen wir unseren Vergleich Elektroauto vs. Hybrid mit den Vorteilen von Elektroautos:

Vorteile von Elektroautos

BEVs produzieren keinerlei Abgasemissionen und tragen dazu bei, Luftverschmutzung und Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Da Strom für gewöhnlich billiger ist als Benzin oder Diesel, sind die Betriebskosten eines Elektroautos niedriger. Sie fahren völlig geräuschlos und sorgen so für ein angenehmeres und ruhigeres Fahrgefühl. Aufgrund der geringeren Anzahl beweglicher Teile im Vergleich zum Verbrennungsmotor verursachen sie zudem einen geringeren Wartungsaufwand und niedrigere Kosten. Der Elektromotor ermöglicht eine schnelle Beschleunigung und sorgt für ein reibungsloses Fahrerlebnis. Einige Elektroautos übertreffen mit ihrer Leistung sogar herkömmliche, kraftstoffbetriebene Sportwagen.

Vorteile von Hybridautos

HEVs kombinieren einen Verbrennungsmotor mit einem Elektromotor. Der Elektromotor unterstützt den Verbrennungsmotor bei der Beschleunigung und bei niedrigen Geschwindigkeiten und reduziert so den Kraftstoffverbrauch und den Emissionsausstoß. Hybridautos nutzen eine Nutzbremsung zum Wiederaufladen der Batterie. Dadurch wird die Effizienz gesteigert und der Verschleiß bei den Bremsteilen reduziert.


PHEVs kombinieren einen Verbrennungsmotor und einen Elektromotor mit einer wiederaufladbaren Batterie. Sie können entweder mit dem Elektromotor oder dem Verbrennungsmotor betrieben werden und bieten die Möglichkeit, zwischen Elektroantrieb und Kraftstoffantrieb zu wechseln. So wird die Reichweite im Vergleich zum vollelektrischen Fahrzeug erhöht.


Mild-Hybride verfügen über einen kleinen Elektromotor, der den Verbrennungsmotor unterstützt. Der Elektromotor steigert Motorleistung und -effizienz und führt zu einem wirtschaftlicheren Kraftstoffverbrauch, insbesondere bei zähfließendem Verkehr und beim Fahren in Städten. Mild-Hybride funktionieren ähnlich wie herkömmliche Autos.


Alle BEVs und Hybridfahrzeuge reduzieren aufgrund ihres zur Unterstützung oder zum Vollbetrieb integrierten Elektromotors den Emissionsausstoß und sind deshalb umweltfreundlicher.


Im Vergleich zu herkömmlichen Verbrennern ist der Emissionsausstoß bei batteriebetriebenen Elektro- und Hybridfahrzeugen aufgrund des Elektromotors signifikant reduziert. Weniger Emissionen tragen zu einer saubereren Umwelt bei, mit einer geringeren Luftverschmutzung und niedrigeren Treibhausgasemissionen.

Was ist günstiger, Elektro oder Hybrid?

Vergleicht man die Kosten von Hybrid- und Elektroautos, spielen mehrere Faktoren eine Rolle.


Kaufpreis: Der Kauf eines Hybridfahrzeugs ist für gewöhnlich günstiger als der Kauf eines batteriebetriebenen Elektrofahrzeugs (BEV). BEVs sind häufig teurer, aufgrund der hohen Kosten der Batterie. Im Zuge der Verbesserungen bei Batterietechnologie und Fertigungseffizienz wird dieser Preisunterschied jedoch allmählich kleiner.


Betriebs- und Wartungskosten: Bei den Betriebsausgaben sind Elektroautos eindeutig im Vorteil. Strom ist für gewöhnlich günstiger als Benzin oder Diesel, was zu niedrigeren Treibstoffkosten führt. BEVs verfügen zudem über weniger bewegliche Teile, was den Wartungsaufwand und die Reparaturkosten reduziert.


Staatliche Anreize und Zuschüsse: Um den Absatz von Elektroautos zu fördern, bieten viel Länder mittlerweile finanzielle Anreize, Steuererleichterungen und Preisnachlässe an, was sie langfristig zu einer kostengünstigeren Alternative macht. Für manche Hybridfahrzeuge gibt es ebenfalls gewisse Zuschüsse. Diese sind im Allgemeinen jedoch weniger substanziell als die Zuschüsse für Elektrofahrzeuge.


Wiederverkaufswert: Ein weiterer Faktor, den es beim Kauf eines Fahrzeugs zu berücksichtigen gilt, ist der Wiederverkaufswert. Elektroautos, insbesondere solche mit neueren Batterietechnologien und längeren Reichweiten, profitieren von einem geringen Wertverlust, so dass die hohen Anfangsinvestitionen beim Weiterverkauf wieder kompensiert werden können.


Ob du dich für einen Hybrid oder ein Elektroauto entscheidest, hängt vor allem von deinen persönlichen Umständen und Prioritäten ab. Es ist deshalb eine gute Idee, individuelle Fahrgewohnheiten, die Verfügbarkeit von Ladestationen, das persönliche Budget sowie die langfristigen finanziellen Ziele im Vorfeld genau zu prüfen, um im Anschluss eine fundierte Entscheidung treffen.

Wenn Sie auf „Alle Cookies akzeptieren“ klicken, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu, um die Websitenavigation zu verbessern, die Websitenutzung zu analysieren und unsere Marketingbemühungen zu unterstützen. Datenschutzerklärung Rechtliche Hinweise