Wie viel kostet es, ein Elektroauto aufzuladen und zu fahren?

Es lohnt sich, genau nachzurechnen – nicht nur für die Umwelt

Die Energie der Zukunft ist elektrisch. Der Übergang hin zu einer sauberen, nachhaltigeren Mobilität bietet viele Chancen, die unsere Umwelt und unseren Planeten stärker berücksichtigen. Wie bei jeder Investition spielen die Kosten auch hier eine große Rolle. Um eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, lohnt es sich, im Detail auszurechnen, wie viel es kostet, ein Elektroauto zu fahren. Der Kaufpreis eines Elektroautos mag zunächst etwas höher liegen als bei einem konventionellen Benziner oder Diesel. Diese zusätzlichen Kosten werden jedoch durch langfristige Einsparungen und Vorteile ausgeglichen. Verschiedene finanzielle Anreize und Subventionen reduzieren diese Extraausgaben noch zusätzlich. Zuschüsse gibt es für gewöhnlich beim Kauf eines Elektroautos sowie bei der Installation einer Heimladestation. Doch auch Überlegungen zu den besten Ladezeiten sowie kleine Anpassungen der eigenen Fahrgewohnheiten können diese Kosten reduzieren.

Wie sich beim Laden des Elektroautos Kosten sparen lassen

Wie viel das Laden eines E-Autos kostet, hängt von verschiedenen Faktoren ab, beispielsweise den Stromtarifen in deiner Region, dem verwendeten Ladegerät sowie deinen individuellen Fahrgewohnheiten. Es ist im Allgemeinen günstiger, ein Elektroauto zuhause aufzuladen als an einer öffentlichen Ladestation. Der Grund: die Stromtarife für Privathaushalte sind für gewöhnlich niedriger, insbesondere nachts. Es ist also nicht nur aufgrund der längeren Ruhezeit eine gute Idee, dein Elektroauto über Nacht, während du schläfst, aufzuladen. Die Investition in ein Heimladegerät wird sich langfristig in jedem Fall auszahlen.


Die Ladekosten werden üblicherweise gemäß den beim Laden verbrauchten Kilowattstunden (kWh) berechnet. Dazu multiplizierst du einfach die verbrauchten kWh mit dem aktuellen Stromtarif pro kWh. Ein Beispiel: Läge dein aktueller Stromtarif bei 0,12 € pro kWh und du würdest die 60 kWh-Batterie deines Elektroautos voll aufladen, würde dich das etwa 7,20 € kosten.


Öffentliche Ladestationen können hingegen eine andere Preisstruktur haben. Einige Ladestationen rechnen nach der Lademenge in kWh ab, während andere eine Grundgebühr verlangen. Viele Ladestationen setzen auch auf ein gemischtes Bezahlmodell. Um die genauen Kosten zu ermitteln, ist es deshalb ratsam, die Preisstruktur der öffentlichen Ladestationen in deiner Gegend eingehend zu prüfen. Zumal es auch zwischen einzelnen Ladestationen Preisunterschiede geben kann. Schnellladestationen punkten mit zusätzlichem Komfort und kürzeren Ladezeiten, sind aufgrund der höheren Infrastrukturkosten jedoch meist etwas teurer. Weitere Details zum Laden und zu den damit verbundenen Kosten findest du in unserem Artikel über das Aufladen von Elektroautos.

Warum sich das Fahren eines Elektroautos lohnt

Wer ein Elektroauto fährt, spart auch bei den Treibstoffkosten. Die Betriebskosten eines Elektroautos pro Kilometer sind im Vergleich zum Benziner normalerweise wesentlich niedriger. Das liegt daran, dass die Stromkosten üblicherweise niedriger ausfallen als die Benzinkosten und Elektroautos zudem energieeffizienter sind. Auf diese Weise kommst du mit der gleichen Energiemenge weiter und reduzierst damit die Energiekosten insgesamt. Wir haben hier zusammengefasst, wie weit Du mit einer Ladung kommen kannst.


Elektroautos erfreuen sich jedoch auch aufgrund vieler weiterer Vorteile zunehmender Beliebtheit. Abgesehen von der größeren Treibstoffeffizienz im Vergleich zu kraftstoffbetriebenen Fahrzeugen haben sie auch einen geringeren Wartungsaufwand. Das hat langfristig weitere Kosteneinsparungen zur Folge und macht sie zu einer attraktiven Option für kostenbewusste Verbraucher. Einer der Gründe dafür ist, dass Elektroautos weniger bewegliche Teile haben. Sie benötigen deshalb keine zeit- und kostenaufwändigen Ölwechsel, Getriebereparaturen oder Wartungsarbeiten an der Auspuffanlage. Durch die Reduzierung des Serviceaufwands an deinem Fahrzeug kannst du langfristig erhebliche Einsparungen bei den Service- und Reparaturkosten erzielen.


Ein weiterer kostensparender Faktor ist die Nutzbremsung, über welche die meisten Elektroautos verfügen. Bei dieser Art Bremssystem wird die Bremsenergie in der Batterie gespeichert und die Batterie somit während des Bremsvorgangs aufgeladen. Auf diese Weise wird der Verschleiß der Bremsbeläge reduziert und ihre Lebensdauer verlängert, was langfristig Wartungskosten spart.


Auch der Ladevorgang eines Elektroautos gestaltet sich im Vergleich zum Tankvorgang eines Benziners häufig komfortabler. Je nach Modell und Ladestation können Elektroautos ganz einfach über Nacht oder während der Arbeitszeit innerhalb weniger Stunden aufgeladen werden. Der durch die Fahrt zur Tankstelle entstehende Extraaufwand fällt somit weg. Weitere Informationen zum Aufladen deines Elektroautos findest du hier.

3 Gründe, warum das Fahren eines Elektroautos günstiger ist

01

Kosteneinsparungen beim Aufladen

Die Kosten für das Aufladen eines Elektroautos pro Kilometer sind, im Vergleich zu den beim Benziner anfallenden Treibstoffkosten, für gewöhnlich wesentlich niedriger.

02

Steuererleichterungen und Preisnachlässe

Viele Regierungen bieten finanzielle Anreize, Steuererleichterungen und Preisnachlässe, um den Verkauf von Elektroautos anzukurbeln. Diese finanziellen Anreize können den zumeist etwas höheren Kaufpreis eines Elektroautos ausgleichen und die Gesamtbetriebskosten reduzieren.

03

Niedrigere Energiekosten

Halter von Elektrofahrzeugen können die Ladekosten wesentlich stärker beeinflussen als Halter von Benzinern, da sich die Benzinpreise an den Tankstellen für gewöhnlich nur um wenige Cent unterscheiden. Das gelingt zum Beispiel, indem du Schnellladeoptionen nur im Notfall nutzt und dein Fahrzeug zuhause außerhalb der Hauptnutzungszeiten oder über eine Solaranlage auflädst.

Eine Investition in die Zukunft

Zusätzlich zu den bereits genannten Einsparungsmöglichkeiten erhältst du beim Kauf deines Elektroautos und der Installation deines Heimladegeräts verschiedene Zuschüsse und Subventionen, die die höhere Anfangsinvestition für den Kauf und die Installation einer Heimladeinfrastruktur ausgleichen. Eine Heimladestation stellt zudem eine lohnenswerte Investition in dein Zuhause dar. Mit der steigenden Nachfrage nach Elektroautos werden künftige Eigentümer auch das Vorhandensein einer Heimladestation zunehmend zu schätzen wissen. Die Installation einer Ladestation in einer Wohnimmobilie kann somit ihre Attraktivität steigern und sie positiv von anderen Immobilien auf dem Markt abheben. Doch wie viel kostet es, ein Elektroauto zuhause aufzuladen? Auch zu diesem Thema haben wir einige Informationen für dich zusammengestellt, um dir die Suche nach dem besten Heimladegerät für dein Elektroauto zu erleichtern. Hier findest du zudem eine Liste mit den passenden Wallbox-Ladegeräten.


Die Kosten für das Laden und Fahren eines E-Autos hängen stark von den individuellen Umständen und Fahrgewohnheiten ab. Beim Kauf eines Elektroautos lassen sich dank der von vielen Regierungen angebotenen Anreize wie Steuererleichterungen, Preisnachlässe und Zuschüsse jedoch einige Kosten sparen. Darüber hinaus werden die Ladekosten aufgrund neuer nachhaltiger Energiequellen und technologischer Fortschritte wohl weiter sinken, was das Fahren eines Elektroautos noch attraktiver machen wird.

Konnektivität hilft, Kosten zu reduzieren

Die Vorteile von Konnektivität und mobilen Apps gehen über das reine Fahrerlebnis hinaus. Abgesehen von den Vorteilen für die Umwelt bieten sie Zugang zu einer Reihe innovativer Tools und Funktionen, mit denen sich das Fahrerlebnis optimieren und somit Geld sparen lässt. Dank der Nutzung von Konnektivität und der Hello smart App können Halter eines smart #1 fundierte Entscheidungen zur Maximierung der Effizienz und zur Minimierung der Kosten treffen. Die App bietet Karten- und Suchfunktionen, mit denen Nutzer mühelos die nächstgelegenen Ladestationen ausfindig machen können. Die Standorte der Ladestationen können auf der Karte eingesehen und nach verschiedenen Kriterien wie Ladegeschwindigkeit, Verfügbarkeit und Preisstruktur gefiltert werden.


Durch die Auswahl einer bestimmten Ladestation auf der Karte erhält der Nutzer detaillierte Informationen zur Ladegeschwindigkeit (Level 2 oder DC-Schnellladen), zum Steckertyp, zur Verfügbarkeit und zur Preisstruktur. Auch weitere verfügbare Services wie Parkgelegenheiten oder zusätzliche Einrichtungen vor Ort sind auf der Karte angegeben. Erfahre, wie du beim Laden Geld sparen und die Hello smart App nutzen kannst.

Wenn Sie auf „Alle Cookies akzeptieren“ klicken, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu, um die Websitenavigation zu verbessern, die Websitenutzung zu analysieren und unsere Marketingbemühungen zu unterstützen. Datenschutzerklärung Rechtliche Hinweise